Ein Digimon RPG
 
StartseiteStartseite  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Wanted!

Wir suchen noch dringend:



Zu freien Gesuchen Klick

Teilen | 
 

 Veranstaltung: Sommerfest der Oberschule

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4
AutorNachricht
Miyuki Kobayashi

avatar

Anzahl der Beiträge : 8
Alter : 17
Wappen : Wappen der Neugierde
Digimonpartner : Dracomon

BeitragThema: Re: Veranstaltung: Sommerfest der Oberschule   Di Okt 09, 2018 3:48 pm

30. August
Sommerfest
13:30

Ich hätte viel früher zum Sommerfest meiner neuen Schule losgehen sollen, dachte sich Miyuki ständig aber sie war viel zu aufgeregt gewesen ihre neue Schule kennen zu lernen, dass  einiges anders gelaufen war als sie geplant hatte. Sie war zwar zeitig aufgestanden, stand jedoch viel zu lange vor ihren Kleiderschrank da sie zu lange überlegte was sie anziehen sollte. Das Draco die ganze Zeit quengelt, dass er unbedingt mit zum Sommerfest wollte halt ihr nicht sonderlich weiter, denn eigentlich hatte sie geplant ihn in ihrem neuen Zuhause zu lassen. Dass er aber genauso wie sie unglaublich aufgeregt und neugierig war ihre neue Schule kennen zu lernen konnte sie allerdings gut verstehen. "Ist ja ok ich nehm dich ja mit." Antwortete sie im schließlich und wurde sofort von Draco angesprungen, der vor Freude außer sich war. "Aber..." wollte sie mit strengem Blick hinzufügen als sie schon von ihm unterbrochen würde "Ich benehme mich anständig, gebe keinen Geräusch von mir und benehme mich wie ein Kuscheltier". "Genau" war lachend ihre Antwort, drückte ihn kurz und entschied sich endlich für dunkelblaue Overknees, ein hellblaues schulterfreies Longshirt und einen weiß-blau karrierten Faltenrock mit hohem Bund den sie über ihrem Longshirt trug. Schnell brüstete sie sich ihre weißen langen Haare, denn sie hatte schon genug Zeit verloren, und flocht links eine Haarsträhne, die sie mit einem blauem, zur Schleife gebundenem Band befestigte. Draco wartete währenddessen vor ihrer schwarzen Umhängetasche, die groß genug war dass er hineinpasste. Sie fügte noch ihr Buch und ein paar Stifte hinzu und ging zum Essenszisch, wo ihre Tante ihr einen netten Zettel mit viel Spaß hinterlassen hatte, da sie früh morgens schon die Wohnung verlassen hatte. Anschließend fügte sie noch ein paar kleine Tüten mit selbstgebackenen Keksen mit strengen Blick zu Draco hinzu "Wehe du isst die!" bevor er selbst in die Tasche kletterte.
Sie schlüpfte in ihre schwarzen Ballerinas, kontrollierte ob sie ihren Schlüssel und Handy eingesteckt hatte und verließ dann die Wohnung. Eigentlich hätte sie mehr als genügend Zeit gehabt um rechtzeitig zum Beginn des Sommerfestes da zu sein, jedoch machte sie unterwegs zu viele Pausen um sich immer wieder einiges in ihrer Umgebung anzusehen. Obwohl sie seit bereits ein paar Tagen in Tokyo war, hatte sie sich immer noch nicht an die Großstadt gewöhnt. Sie hoffte dass ihr neuer Cousin sie vielleicht wenn er freue Zeit hatte in der Nähe etwas herumführen könnte.
So kam es dass es bereits 13:30 war, als sie endlich am Sommerfest ankam. Noch während sie stehen blieb um sich neugierig umzusehen, hörte sie ein paar Jungs neben ihr von einem Fußballspiel reden. "Da müssen wir hin!!!" hörte sie Draco begeistert aus ihrer Tasche. "Draco!!!" Zischte sie verärgert und spielte verlegen mit ihrer geflochtenen Haarsträhne, in der Hoffnung dass keiner außer ihr Draco gehört hätte. Beide hatten nur die Kinder vom Waisenhaus Fußball spielen sehen aber nie ein wirklich größeres Fußballspiel. Warum fang ich nicht dort einfach an mir alles anzusehen, dachte sie sich, vielleicht lern ich dort ja schon neue Freunde kennen, und ging zum Fußballspiel. Noch stand es 0-0 sie hatte also noch nichts verpasst. Sie blieb erneut stehen und bemerkte überrascht, dass deutlich weniger Personen zuschauten als sie vermutet hatte. Schade für die Teams, die könnten etwas Anfeuerung bestimmt gut gebrauchen, dachte sie weiter während sie überlegte wo sie das Spiel am besten beobachten könnte oder ob es besser wäre gleich weiter zu gehen und sich den Rest anzuschauen. Immerhin hatte Draco weiter nichts gesagt.
Nach oben Nach unten
Sora Takenouchi

avatar

Anzahl der Beiträge : 221
Alter : 18
Arbeit/Hobby : Schülerin | Tennis & Mode
Wappen : Liebe
Digimonpartner : Biyomon

BeitragThema: Re: Veranstaltung: Sommerfest der Oberschule   Di Okt 09, 2018 5:38 pm

30. August
Sommerfest
13:30
Yamato ( & Kazuki, Wataru, Yoshio & Rin)

Soras Mitschüler war wenig begeistert, als die junge Frau dermaßen spät zurück zum Stand kam, obwohl sie nur kurz einige Anhänger holen wollte. Generell fing natürlich sofort die Befragung an, was los war, denn Yamato kam mehr oder weniger lädiert mit den Kisten zurück zum Stand und die junge Frau kam erst wesentlich später zurück. "Habt ihr euch gezofft und Du hast ihm eine verpasst?", fragte der Junge mit einem breiten Grinsen im Gesicht, was Sora kurzzeitig aus der Fassung brachte. Erst einmal fragte sie sich, ob sie so kräftig aussah, dass sie einem doch durchaus fitten jungen Mann solch eine Platzwunde zufügen konnte und zum anderen drängte sich in ihr die Frage auf, ob sie den Anschein machten, dass sie sich oft streiten könnten. "Ehm.. nein.", entgegnete sie nur darauf und zog es vor, keine weiteren Fragen diesbezüglich zu beantworten und stattdessen wieder ihrer Arbeit nachzugehen. Viele Schüler und ein paar Familien blieben an ihrem Stand stehen und so langsam füllte sich der Wunschbaum, den sie extra dafür aufgebaut hatten.
Und schließlich endete auch Soras Schicht, als ihre Mitschülerin kam, um sie abzulösen.
Schnell schnappte sich Sora ihre Tasche, in welcher Niyokimon war und machte sich auf den Weg zu den Kusskabinen von Knife of Day.
Sie wusste zwar, dass Taichis Spiel lief, aber dennoch machte sie sich Sorgen um Yamato, mit dem sie noch keine weitere Gelegenheit hatte zu sprechen. Sie wollte sicher gehen, dass es dem Musiker wenigstens etwas besser ging, ehe sie bei Taichi vorbei schauen würde.
Der Hof war soweit auch recht leer, außer an den Kabinen der Musiker und vermutlich auf dem Fußballplatz. "Soooraaaa.", ertönte es piepsig und leidend aus ihrem Rucksack, den sie darauf hastig etwas öffnete und hinein sah. "Ich habe huuunger.", fiepste das Babydigimon erneut. "Ah.. oh Gott, das tut mir leid.. Ich besorge Dir schnell etwas.", beteuerte Sora sofort und sah sich um, ehe sie einen weiteren Stand von ihren Mitschülern entdeckte, an dem Smoothies verkauft wurden. Schnell eilte die junge Frau dorthin und besorgte sich ein wenig Obst, was sie dankend annahm. Zügig begab sich Sora zu einer Bank etwas Abseits vom Trubel, um das Obst entsprechend an ihren kleinen Partner weiter zu geben. "Hier hast Du ein bisschen zu Essen...", sagte sie liebevoll und schälte eine Banane, um diese an Niyokimon zu verfüttern, welches das Obst dankend und schmatzend annahm und vertilgte.
Als sie ihr Digimon ausreichend gefüttert hatte, schulterte sie sich wieder den Rucksack und setzte ihren Weg fort. Und wie sie auch vermutet hatte, war der Stand der vier Jungs maßlos überlaufen. Eine ziemlich große Traube an jungen Mädchen hatte sich davor platziert und schrie im Kanon Liebesbekundungen an die Musiker heraus. Würde Sora überhaupt die Möglichkeit haben, Yamato näher zu kommen, wo er doch sicherlich die ganze Zeit beschäftigt war? Irgendwie spürte die junge Frau, wie ihr schwer ums Herz wurde, als sie zu den Kabinen schielte und sie erblickte, wie Yamato ein fremdes Mädchen küsste. Oder sich eher küssen ließ. Es fühlte sich an, als würde ihr schlecht werden und sich gleichzeitig auch noch alles in ihrem Inneren zusammenziehen. Aber sie wusste, dass er es immerhin auch nicht freiwillig tat, also konnte sie ihm nicht böse sein, selbst wenn sie es wollte, was noch nicht einmal der Fall war. Vorsichtig bewegte sie sich auf das kleine Zelt zu und blieb vor dem Stoff stehen. "Yamato? Ich bin es, Sora.", ertönte ihre Stimme zögerlich. Hinter der Zeltwand befand sich Yamato, so nah und doch irgendwie so fern. Hoffentlich ging es ihm gut und die Wut auf Taichi war zumindest etwas verflogen.
Nach oben Nach unten
Miharu Satō

avatar

Anzahl der Beiträge : 11
Alter : 14
Arbeit/Hobby : Schülerin | Aushilfe in der Tierklinik

BeitragThema: Re: Veranstaltung: Sommerfest der Oberschule   Di Okt 09, 2018 6:19 pm

30. August
Sommerfest
13:30
Kenshin ( & Miyuki)

"Boah, das war richtig lecker.", platzte es aus dem kleinen Mädchen heraus, als sie den letzten Bissen der Oktopusbällchen hinunter geschluckt hatte. Baki lag auf dem Boden und leckte sich immer mal wieder das Maul, denn auch er schien zufrieden mit seinem Essen gewesen zu sein, wenn gleich sein Blick auch zu den beiden jungen Leuten hinauf ging, in der Hoffnung noch einen Bissen abstauben zu können.
Miharu lehnte sich auf der kleinen Bank etwas zurück, auf der sie zum Essen letztendlich Platz genommen hatte, während ihr Blick über den belebten Schulhof glitt. "Die Schule ist echt cool.", entgegnete Miharu aus dem Blauen heraus. Aber es entsprach der Wahrheit. Was sie bisher so gesehen hatte, gefiel dem jungen Mädchen sehr gut.
Eine Weile saßen sie noch da, bis sie alle aufgegessen hatten und Miharu überlegte während dessen, wohin sie noch gehen konnten. "Läuft jetzt noch irgendetwas spezielles?", wollte sie wissen, da sie gehört hatte, dass auch die Theatergruppe etwas aufführen wollte. Das junge Mädchen angelte nach ihrer Tasche und suchte nach dem Flyer, auf welchem das Programm aufgeführt war, um dieses ausgiebig zu studieren. "Gerade läuft ein Fußballspiel.", entgegnete sie beiläufig, während ihr Blick weiterhin über die Textzeilen flog. "Wollen wir uns das ansehen gehen?", fragte sie schließlich und wand den Blick zu dem groß gewachsenen Jungen neben sich. Es gab in ihren Augen zwar spannendere Sachen, aber von den Veranstaltungen her lief gerade nur das Fußballspiel und vielleicht mochte sich Kenshin dieses ja ansehen.
Gemeinsam beschlossen sie also, sich das Spiel ansehen zu gehen und machten sich sogleich auf den Weg zum Sportplatz. Baki zog wie immer an seiner Leine und wollte über das Ziel hinaus und sich das Schulgelände lieber auf eigene Faust ansehen gehen, was Miharu so gut es ging unterband. "Hör auf zu ziehen, Dicker.", maulte sie ihn etwas an und zog an der Leine, damit er aufhörte an dieser zu ziehen. Manchmal war es eben doch nicht so leicht mit ihm, obwohl sie ihren vierbeinigen Freund unendlich liebte.
Nur wenige Zeit später hatte das Dreiergespann den Sportplatz erreicht, der rege besucht war, was vermutlich an dem Stand von Knife of Day lag, wie sich Miharu zusammenreimte. Sonst war es eher üblich, dass die Sportler von den Mädchen angefeuert wurden, nun war eben auch eine bekanntere Musikgruppe vor Ort, da wurde die Aufmerksamkeit schon etwas umgelenkt. Umso besser für die Truppe, denn so konnten sie sich vielleicht einen Platz sichern. Während sich Miharu umsah, zog Baki erneut an der Leine und riss das zierliche Mädchen mit sich. "Wah! Hey..! Aus jetzt!", entglitt es ihr, während der Hund sie munter hinter sich her zog und sie ihm stolpernd folgte und versuchte, das Tier in Schach zu halten. "Jetzt reicht es aber! Baki, bei Fuß!", entkam es Miharu angestrengt und dann passierte es, Baki wickelte sich mit seiner Leine um die Beine eines weißhaarigen Mädchens und riss dieses von den Beinen, als er gerade wieder zurück zu Miharu wollte. Vor lauter Schreck blieb Miharu für den Bruchteil einer Sekunde stehen und starrte das gerade umgestürzte Mädchen an. "Oh, mein Gott!", entkam es ihr panisch und sofort hechtete das zierliche Mädchen zu der Fremden. "Geht es Dir gut? Das tut mir so leid, er ist so ein Trampeltier manchmal!", fragte sie besorgt nach und half der zierlichen Person zurück auf die Beine. "Böser Hund!", fuhr sie Baki an, der sofort etwas die Ohren anlegte und genau wusste, dass das, was er getan hatte, gerade nicht so toll war, worauf er sich schnell hinter Kenshin verzog. "Jaaa, genau versteck Dich, Ärger bekommst Du gleich noch, Freundchen.", setzte sie noch grimmig hinterher, ehe sie sich wieder dem Mädchen zuwendete. "Kann ich irgendetwas für Dich tun?"
Nach oben Nach unten
Tomiko Nakamura

avatar

Anzahl der Beiträge : 21
Alter : 18 Jahre
Arbeit/Hobby : Schülerin | Tennis & Geige spielen
Wappen : Vernunft
Digimonpartner : Lunamon

BeitragThema: Re: Veranstaltung: Sommerfest der Oberschule   Di Okt 09, 2018 7:01 pm

30. August
Sommerfest
13:30
Tomiko (& Kyoko)


Ein langes Seufzen entglitt der Blondine, als diese ihrer Mitschülerin in aller Ruhe zu Ende erklärt hatte wo diese frisches Wasser her bekam, sollte sie welches brauchen. Insgesamt hatte Tomiko der Stand zwar Spaß gemacht, auch wenn sie das Prinzip dieses Spiels immer noch hinterfragte, aber die Sache mit dem Wasser war wirklich nervig gewesen. Immerhin hatte sie ihre Freundin gefunden, die ihr geholfen hatte. Ehrlich gesagt wusste Miko sogar manchmal gar nicht, was sie machen würde, wenn sie Kyoko nicht gefunden hätte. Irgendwie war sie ihr eine der liebsten Personen in ihrem Umfeld, zusammen mit ihrem besten Freund Kenshin und natürlich auch Sora. Sie konnte sich daher glücklich schätzen so schnell Anschluss gefunden zu haben.
Als die Blondine ihren Rucksack hoch hob, konnte sie ein Quietschen im Inneren wahr nehmen und lief rot an. Schlagartig wurde ihr bewusst, dass Lunamon noch im Beutel selbst drin saß und fast den ganzen Vormittag darin verbracht hatte. Sofort überkamen sie die Schuldgefühle, weshalb sie ein leises Entschuldigung murmelte und sich schnell aus dem Staub machte, bevor ihre Mitschülerin mit bekam, dass Miko mit einem Rucksack redete.
Etwas weiter entfernt vom Stand öffnete die Schülerin den Rucksack und sah in das Innere, wo Lunamon mit einem riesigen Schmollmund sah und sie traurig ansah: „Wenn ich schon in diesem doofen Ding sitzen muss, dann pass doch wenigstens auf Miko. Das tat wirklich weh“.
Wahrscheinlich hatte sie solch einen Anranzer verdient, dachte Tomiko sich und sah sie entschuldigend an: „Es tut mir Leid Lunamon, aber ich verspreche dir, dass du heute noch ein großes Eis als Entschädigung bekommst“.
„Ein Eis?“, sofort war der ganze Ärger wie weggeblasen, als das hasenähnliche Digimon von dem Eis Wind bekam. Wie immer konnte Miko es also mit Zucker und Leckereien locken. Typisch Lunamon eben.
„Ja, ein Eis. Aber bis heute Abend musst du dafür hier drin bleiben, verstanden?“.
„Aber wieso? Kannst du mich nicht einfach auf den Arm nehmen und tragen? Ich bin auch ganz lieb“, und da war er wieder, dieser unschuldige und traurige Blick, bei dem Miko eigentlich immer einbrach.
„Das geht aber nicht. Es könnten dich andere Menschen erkennen und das Risiko kann ich nicht eingehen. Es tut mir wirklich Leid Lunamon“, und das tat es ihr wirklich.
„Na gut. Aber dann mach den Rucksack diesmal nicht so fest zu. Ich brauche ein bisschen frische Luft okay?“.
Mit einem Nicken kam Tomiko der Bitte ihres Partners nach und schloss den Rucksack nur noch zur Hälfte.
Im Anschluss begab sich die Blondine auf direktem Weg zu dem Stand ihrer Freundin. Nun wusste sie ja, wo sie die Rothaarige antreffen konnte und wenn Miko ehrlich war, dann tat Kyoko ihr wirklich Leid. Als Freundin wusste die Schülerin ja, dass Kyoko Oktopusbällchen nicht mochte und nun hatte sie den ganzen Vormittag damit verbracht diese – mehr oder weniger – Delikatesse zu verkaufen. Hoffentlich war sie dabei noch nicht durchgedreht, dachte Miko sich, als sie wenige Minuten später an der Bude ankam, an der ihre Freundin immer noch war.
Sofort erhaschte sie einen Blick auf den langen roten Zopf und musste sofort lächeln, da der Anblick ihrer neuen Freundin sie einfach immer glücklich stimmte. Kurz beobachtete sie, wie Kyoko scheinbar den letzten Tätigkeiten in ihrer Schicht nach kam, ehe auch sie entlassen wurden. Vor wenigen Stunden hatten sie sich gemeinsam entschieden das Fußballspiel der Jungsmannschaft an zu schauen, welches nun noch für eine Halbzeit statt fand. Immerhin hatten sie beide nun keine weitere Schicht mehr und irgendwie interessierte es die Blondine, wie die Fußballer spielten. Viele Mädchen in ihrem Alter taten es ja um den Jungs hinter her zu schauen, sie dagegen fand einfach Sport atemberaubend und liebte es anderen dabei zu zu sehen, wenn sie selbst nicht gerade auf dem Tennisfeld stand. Danach würden sie aber hoffentlich noch Zeit haben, um einmal über das Schulfest zu schlendern, zumindest hatte Miko sich das in ihrem Kopf vor genommen.
„Hallo Kyoko, bist du auch gleich soweit?“, mit einem breiten Lächeln kam Tomiko näher an den Stand heran und sah dabei die Rothaarige an.
Ein Glück das sie diese vor wenigen Stunden durch einen Zufall entdeckt hatte. Irgendwie war sie im Nachhinein doch froh, dass ihr Wasser nicht funktioniert hatte. Und zum Glück war ihr bis jetzt kein Unfall passiert. Scheinbar war es doch ein echt guter Tag, mal abgesehen von diesen ganzen dummen Plastikfischen.
Nach oben Nach unten
Shuichi Hirota

avatar

Anzahl der Beiträge : 12
Alter : 16
Arbeit/Hobby : Schüler | Kochen, Backen
Wappen : Bescheidenheit
Digimonpartner : Kudamon

BeitragThema: Re: Veranstaltung: Sommerfest der Oberschule   Mi Okt 10, 2018 5:39 pm

30. August
Sommerfest
13:30
Shuichi, Miyako & Ken

In der letzten Stunde ist so einiges passiert. Das Teil von Shuichi war anscheinend wirklich ein Digivice und es gehörte wohl auch wirklich ihm.
Der Schüler erfuhr von der gleichaltrigen Schülerin, dass sie ebenfalls so ein Digivice besäße und ein Digimon Partner sei, und dass sie Digiritter seien. So wurden erst vor kurzem wieder neue Digiritter entdeckt.
Schließlich stellte sich die Schülerin als Miyako Inoue vor, welche auch Yolei genannt wurde, und nachdem Shuichi sich ihr vorgestellt hatte, bot sie ihm an, bei der Suche nach Kudamon zu helfen da er wohl an ihr vorbeigehuscht sei, und so wurde Shuichi von ihr gepackt und in die Richtung gezogen in der Kudamon verschwunden war.

Kurz nachdem die beiden sich auf die Suche gemacht haben, trafen sie auf einen schwarzhaarigen Jungen der ebenfalls in ihrem Alter zu sein schien.
Von Yolei erfuhr Shuichi, das der schwarzhaarige Ken Ichijouji hieß und ebenfalls ein Digiritter sei. Ken hatte auch wie sich später heraus stellte direkt sein Digimon Partner bei. Es sah aus wie eine grüne Raupe in einem baumrindfarbenen Kokon, es war ein Minomon.
Gott sei Dank war es Yolei die Ken über die Misere aufklärte, denn Shuichi selbst wäre einfach viel zu schüchtern dafür gewesen. Erfreulicher Weise schloss sich Ken bei der Suche an und gemeinsam suchten sie Kudamon.
Nach rund einer halben Stunde, haben die drei Kudamon immer noch nicht gefunden, dabei haben sie doch schon so viele Stände abgesucht.
An einer Nudelküche schließlich, hinter einem Busch, fand Shuichi endlich Kudamon und rannte auf ihn zu.
Noch ehe er etwas sagen wollte sprach Kudamon, „Entschuldigung, dass ich weggelaufen bin. Es roch hier so lecker, ich konnte nicht widerstehen konnte. Ich hab aber aufgepasst, dass ich von keinem gesehen wurde. Darf ich denn bitte Yakisoba haben?“.
Eigentlich konnte Shuichi seinem Partner nicht böse sein, Kudamon war ja noch fremd in dieser Welt und folgte nur seinen Instinkten.
„Schon gut, ich habe übrigens neue Bekanntschaften mitgebracht die ebenfalls Digimon als Partner haben.“, sagte er und deutete auf Yolei und Ken.
„Entschuldigt mich vielmals für all die Unannehmlichkeiten die ich euch gemacht habe. Ich danke euch vielmals, dass ihr mir bei der Suche geholfen habt.“, bedankte sich Shuichi bei Yolei und Ken und verbeugte sich tief. „Ich werde euch aus Dank etwas ausgeben.“, fügte er noch hinzu und ging zur Nudelküche. „Ich hätte gerne fünf Yakisoba-Boxen“, bestellte er.
In der Zwischenzeit, ging Kudamon näher zu Yolei und Ken, der Platz war inzwischen überraschend leer.
„Guten Tag, ich bin Kudamon. Meinen Partner Shuichi müsstet ihr bereits kennen. Ich liebe meinen Partner, Yakisoba und alles was mein Partner kocht und backt.“, stellte sich das Digimon selbstbewusst vor.
Mit fünf Nudelboxen kam dann Shuichi schließlich zurück. Er reichte eine mit Stäbchen an Yolei, zwei, eine mit Stäbchen für Ken und eine ohne für sein Digimon, an Ken, dann gab er Kudamon noch eine und die letzte behielt er für sich.
„Vielen lieben dank nochmal.“, bedankte sich Shuichi.


Zuletzt von Shuichi Hirota am Do Okt 11, 2018 5:32 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Kyoko Sanada

avatar

Anzahl der Beiträge : 19
Alter : 18
Arbeit/Hobby : Schülerin | Fotografie, Astronomie, Kochen
Wappen : Stärke
Digimonpartner : Dorumon

BeitragThema: Re: Veranstaltung: Sommerfest der Oberschule   Do Okt 11, 2018 11:22 am

30. August
Sommerfest
13:30
Tomiko & Kyoko

Die Zeit kroch regelrecht dahin, was vermutlich daran lag, dass Kyoko den Geruch der Oktopusbällchen einfach nicht ertragen konnte. Hoffentlich war ihre Schicht bald zu Ende. Immerhin wollte sie auch etwas zu Essen für Dodomon auftreiben, denn dieses saß immer noch in ihrem Rucksack und hatte hunger. Immer wieder fiel Kyokos Blick auf ihre Tasche zurück, die sich gelegentlich etwas bewegte, gut dass sie die Tasche unter einem Stuhl versteckt hatte, sodass man sie nicht gut sehen konnte. Gerade wendete sich der Rotschopf um und blickte genau in das Gesicht von Tomiko. Für einen kurzen Moment stand sie wie versteinert da, bis sie realisierte, wie glücklich sie sich schätzen konnte und dass ihre Schicht nun auch vorbei war. Schnell beendete sie ihre Aufgabe und erblickte sogar ihre Ablöse, der sie schleunigst die Schürze und das Kopftuch übergab, ehe sie sich vorsichtig den Rucksack schnappte und den Stand verließ, um zu Tomiko zu eilen. Sofort schnappte Kyoko tief nach Luft. "Oh, mein Gott. Ich hatte schon vergessen, wie sich klare Luft in den Lungen anfühlt.", jammerte sie und war froh, dass sie diese furchtbare Schicht hinter sich hatte.
"Kyokooo!", ertönte es klagend aus ihrem Rucksack, den sie nach vorne nahm und öffnete und darin ein halb verhungertes Babydigimon vorfand. "Du bekommst jetzt sofort etwas zu Essen...", beschwichtigte sie ihren kleinen Partner und lächelte ihn etwas an. "Sollen wir noch etwas zu Beißen für die Digimon holen, bevor wir zum Spiel gehen?", wollte Kyoko von der Blondine wissen, als sich ihre Blicke trafen. "Essen!", fiepste Dodomon begeistert aus dem Rucksack hervor und kämpfte sich zum Rand vor. "Hallo Tomiko! Ist Lunamon auch da?", wollte Dodomon mit seiner fiepsigen Stimme wissen. Kyoko entkam ein sanftes Lachen, als sie auf Dodomon hinab sah, wie es Tomiko begrüßte und sogleich nach Lunamon fragte. "Können wir zusammen spielen?", wollte das Fellknäuel wissen, worauf Kyoko wieder etwas seufzte. "Nicht hier. Hier ist es viel zu voll. Vielleicht hat Tomiko-San nachher noch was Zeit, sodass wir uns zum spielen treffen können?", richtete sie an Dodomon und gleichzeitig an ihre Freundin. Sie mochte Tomiko. Sehr sogar. Sie war ein freundlicher und zuvorkommender Mensch, mit dem es wirklich Spaß machte, Zeit zu verbringen. Außerdem verband sie der gemeinsame Neuanfang an dieser Schule und das bedeutete Kyoko irgendwie auch extrem viel.
Gemeinsam machten sich die zwei jungen Frauen, geschultert mit ihren Rucksäcken, zunächst auf den Weg, Fruchtspieße für die Digimon und sich zu besorgen, ehe sie zum Spielfeld gingen, welches doch nur erstaunlich rar besucht war. Kurz überlegte Kyoko, ob das Spiel vielleicht schon vorbei sein könnte, aber das war unmöglich und dann fiel ihr ein, dass diese Band doch auch einen Stand auf dem Schulfest hatte und sicherlich einige Besucher dort waren, anstatt sich das Fußball Spiel anzusehen. Immerhin hatten sie so die Möglichkeit, sich etwas Abseits nieder zu lassen und das Spiel zu genießen. Vorsichtig öffnete Kyoko ihren Rucksack und platzierte ihn dann so, dass Dodomon daraus schlüpfen und man es nicht sehen konnte. "Hier. Bitteschön.", entgegnete sie sanft und legte Dodomon den Fruchtspieß vor die Nase, worauf das Digimon strahlende Augen bekam und sich unverzüglich darauf stürzte. "Danke, Kyoko!", fiepste es freudig aus, während es den Spieß vertilgte. Die junge Frau kam nicht umhin sanft zu lächeln und selbst endlich ihren Spieß zu essen. Gerade war es einfach perfekt. Das Wetter war angenehm, sie war diese Stinkebällchen los, sie genoß einen wirklich köstlichen Fruchtspieß und saß hier mit einer sehr guten Freundin und konnte endlich abschalten und den Tag genießen. Jetzt konnte doch eigentlich nichts mehr schief gehen, oder?
Nach oben Nach unten
Kenshin Kobayashi

avatar

Anzahl der Beiträge : 30
Alter : 15
Arbeit/Hobby : Schüler | Tierheim - Tiere
Wappen : Verständnis
Digimonpartner : Bearmon

BeitragThema: Re: Veranstaltung: Sommerfest der Oberschule   Do Okt 11, 2018 8:30 pm

30. August
Sommerfest
13:30
Miharu & Kenshin & Miyuki



Belustigt sah Kenshin zu Miharu und stimmte ihr mit einem Lächeln auf den Lippen zu. „Das war’s wirklich.“ Der Brünette war froh, seinen Hunger endlich gestillt zu haben, er wollte gegenüber Miharu nicht verfressen wirken, dies war er normalerweise auch gar nicht, aber heute war es, als hätte er ein Schwarzesloch in seinem Magen gehabt.
Sein Blick wanderte runter zu Baki, der genauso zufrieden wie sein Frauchen wirkte, was Kenshin zum schmunzeln brachte. „Baki schien es auch geschmeckt zu haben“, lachte er. Er lehnte sich vor, um den Shiba Inu zu streicheln. Allerdings wollte dieser nicht gestreichelt werden, sondern viel lieber noch etwas von Kenshins Oktopusbällchen haben. Ohne zu zögern, hielt er dem Hund noch ein paar Bällchen vor den Mund, welche Baki entzückt entgegennahm und ohne große Mühe entgegennahm.
Ohne von dem Hund abzulassen, sah er über die Schulter nach hinten zu Miharu, die von der Oberschule scheinbar mehr als überzeugt war und nickte zustimmend. „Das ist sie wirklich“, entgegnete Kenshin ihr und lehnte sich dann ebenfalls nach hinten, ohne den Blick von Miharu abzuwenden. „Vielleicht gehen wir ja später zusammen auf die Schule oder sogar in eine Klasse“, lächelte er und legte seinen Kopf schief.

Kenshin sah dem Mädchen über die Schulter, als dieses im Programmheft rumblätterte. Sie sprach das Fußballspiel an, wobei dem Brünetten einfiel, dass Taichi in der Schulmannschaft spielte. Da er aber nicht wusste, ob sie sich für Fußball oder Sport interessierte, ergriff er vorerst keine initiative. Etwas verwundert sah er dann in ihr Gesicht, als sie vorschlug, dorthin zu gehen, schließlich wirkte sie nicht so, als würde sie großartig auf Fußball stehen. „Wenn du möchtest, gerne“, meinte er daher und lächelte sie an. Dann wanderte sein Blick zu Baki, der noch immer vor den Beinen der zwei Jugendlichen saß und begann zu grinsen. „Solange Baki nicht das Feld stürmt, um dem Ball hinterher zu laufen.“

Da Kenshin um einiges größer war als Miharu hatte er einen besseren rundumblick und fand tatsächlich einen Platz, für sie. „Wir kö-“, bevor er jedoch ausreden konnte und seiner Begleitung den Platz zeigen konnte, riss der Shiba Inu Miharu mit sich. Das Mädchen versuchte wieder die Oberhand zu gewinnen und Kenshin eilte zu ihr, um ihr zu helfen, doch da war es schon passiert. Baki wickelte seine Leine um ein Weißhaariges Mädchen. „Vorsicht!“, entkam es ihr noch, doch kam die Aussage zu spät, denn das Mädchen landete auf dem Boden.
Beinahe sofort, als wusste er, dass er etwas falsch gemacht hatte, versteckte sich Baki hinter Kenshin seinen Beinen. Der Brünette beugte sich kurz zu Miharu runter und streifte ihre Hand, in der die Leine lag. „Ich nehme ihn kurz“, sagte er leise in ihr Ohr und nahm ihr die Leine ab, damit sie sich auf das Weißhaarige Mädchen konzentrieren konnte. Er wusste, dass es ihr unglaublich unangenehm sein musste.
Dann richtete sich der großgewachsene Junge wieder auf und schenkte der Weißhaarigen ein entschuldigendes Lächeln. Als er sie so das erste Mal richtig betrachtete und ihm erst bewusst wurde, was für eine untypische Haarfarbe das Mädchen doch hatte, kam sie ihm auf einmal richtig bekannt vor. Prüfend sah er sie einen Moment an, auch ihre blauen Augen kamen ihm bekannt vor. Als er bemerkt hatte, dass er sie anstarrte, kratzte er sich verlegen den Hinterkopf, da dies eigentlich so gar nicht seine Art war. „Entschuldige, kann es sein, dass wir uns kennen?“, fragte er nun wieder gewohnt höflich und mit einem freundlichen Lächeln. „Mein Name ist Kenshin. Kenshin Kobayashi.“ Beim Aussprechen seines Nachnamens fiel es ihm jedoch wieder ein. Er hatte das Mädchen schon einmal auf einem Foto auf dem Handy seiner Mutter gesehen und ein fröhliches Lächeln bildete sich auf den Lippen des Brünetten. „Du bist Miyuki, nicht wahr?“, fragte er etwas vorsichtig nach, jedoch ohne dass sein Lächeln aus seinem Gesicht verschwand. Wenn es wirklich Miyuki war, war das ein riesiger Zufall.

Nach oben Nach unten
Miyuki Kobayashi

avatar

Anzahl der Beiträge : 8
Alter : 17
Wappen : Wappen der Neugierde
Digimonpartner : Dracomon

BeitragThema: Re: Veranstaltung: Sommerfest der Oberschule   Do Okt 11, 2018 10:04 pm

30. August
Sommerfest
13:30
Miharu & Kenshin & Miyuki


Miyuki war viel zu beschäftigt sich auf den Fussballplatz umzusehen wo sie sich evtl hinsetzen könnte, um zu bemerken dass ein süßer Hund auf sie zulief. So war sie auch viel zu überascht um vernünftig zu reagieren, dass sie schneller als gedacht auf dem Boden landete. Verdutzt sah sie sich zu den beiden Personen und ihren Hund um die sie erst jetzt bemerkt hatte. Fast sofort fing sie auch an zu lachen. So hatte sie sich die erste Begegnung an ihrer neuen Schule nie vorgestellt. Es war ein fröhliches aber trotzdem leicht überraschtes und amüsiertes Lachen.
"Alles gut, keine Sorge mir ist nichts passiert, bestraft ihn bitte deshalb nicht." Antwortete sie sofort während sie sich dankbar von dem hilfsbereiten Mädchen aufhelfen lies. "Ich bin selbst sehr tollpatschig dass hätte mir auch ohne deinen süßen Hund passieren können." Fügte sie etwas verlegen hinzu um ihr ihre Sorgen hoffentlich nehmen zu können.
"Wie heißt er eigentlich?" Fragte sie weiter, froh wieder zu stehen, da sie etwas Bedenken hatte, falls er an ihrer Tasche evtl Draco riechen würde, denn dafür hätte sie keine gute Erklärung und sie bezweifelte dass Draco lange still halten würde.
Erst danach wante sie sich den Jungen zu der mit dem Mädchen gleichzeitig gekommen war und nun die Leine des Hundes hielt. Auch wenn er ihr bekannt vorkam, musste sie überlegen woher. Als er sich dann vorstellte, fiel es ihr sofort wieder ein. Er war der Junge dessen Photo ihre Tante ihr gleich nach ihrer Ankunft gezeigt hatte.
Auf seine Frage ob sie Miyuki sei schenkte sie ihm ein strahlendes, fröhliches Lächeln.
"Das stimmt. Mein Name ist Miyuki Koba...yashi. Freut mich euch kennen zu lernen." antworte sie und verbeugte sich höflich. Ihren Nachnamen zu benutzen war für sie noch reichlich ungewohnt.
Er sah nett und freundlich aus und auch sein Lächeln war ihr sofort sympatisch. Das Mädchen hingegen wirkte eher unglaublich süß und erinnerte Miyuki an eine leicht jüngere Schwester. Um sich zu versichern dass Draco bei ihrem Sturz nichts passiert war, öffnete sie schnell ihre Tasche um in das vorwurfsvolle Gesicht von Draco zu sehen. Sie schickte ihm in Gedanken eine Entschuldigung, wissend dass sie später definitiv etwas leckeres für ihn zu essen besorgen müsste. Er war durch ihre Tollpatschigkeit Stürze zwar gewöhnt aber absolut nicht begeistert davon.
Damit es nicht seltsam erschien warum sie den Inhalt ihrer Tasche überprüfte, zog sie schnell eine der Kekstüten hervor, gut dass sie 4 mitgenommen hatte und Draco noch zu neugierig war um diese aufzuessen.
"Mögt ihr Kekse?" Fragte sie Kenshin und das Mädchen und drückte dem Mädchen die Tüte in die Hände ohne eine Antwort abzuwarten. Da sie das Alter der beiden nicht wirklich einschätzen konnt und sie über Kenshin außer seinem Photo bisher nur wusst, dass er leicht jünger als sie war , fragte sie gleich weiter; " Geht ihr eigentlich auch hier auf die Schule?" Dann stoppte Sie, die beiden waren vermutlich wegen dem Fussballspiel da oder um Zeit als Freunde zu verbringen und nicht um mit Fragen gelöchert zu werden. Ein Schatten huschte über ihr Gesicht und ihr Lächeln.  Sie wusste nicht ob Kenshin sich über ein neues Familienmitglied überhaupt freute oder nur versuchte höflich zu wirken. Sie hatte sich so oft vorgestellt wie es wäre Familienmitglied kennen zu lernen aber gleichzeitig die große Angst von vielen unerwünscht zu sein. Das letzte was sie wollte war andere zu nerven auch wenn sie sehr neugierig über Kenshin, ihre neue Heimat und Schule war.
"Tut mir leid, ich hoffe ich halte euch nicht auf..." meinte sie verlegen bevor die beiden ihr auf ihre Fragen überhaupt antworten könnten. Verlegen schaute sie zu Boden und spielte mit ihrer Haarsträhne.
Nach oben Nach unten
Miharu Satō

avatar

Anzahl der Beiträge : 11
Alter : 14
Arbeit/Hobby : Schülerin | Aushilfe in der Tierklinik

BeitragThema: Re: Veranstaltung: Sommerfest der Oberschule   Fr Okt 12, 2018 1:06 am

30. August
Sommerfest
13:30
Miharu & Kenshin & Miyuki

"Du verwöhnst ihn total.", stellte Miharu fest, als sie dabei zusah, wie Baki freudig die Oktopusbällchen von dem groß gewachsenen Schüler annahm, meinte es aber keines Falls böse oder vorwurfsvoll. "Du wirst den künftig niemals los, wenn Du was zu Essen in der Hand hast.", schob sie noch kichernd hinterher. Doch dann zogen Kenshins letzte Worte ihre Aufmerksamkeit auf ihn. Er wollte mit ihr auf diese Schule? Vielleicht sogar in die selbe Klasse? Irgendwie stimmte dieser Gedanke Miharu etwas verlegen und sie zog es vor, den Blick wieder auf den bettelnden Baki zu heften. "Das...wäre cool.", entgegnete sie knapp darauf und zwang sich, den Blick von ihrem pelzigen Freund nicht abzuwenden, ehe sie anschließend beschlossen, zum Fußballfeld zu gehen.

Kenshin kannte den Hund inzwischen schon viel zu gut, als dass die Aussage, dass der Shiba Inu das Spiel crashen könnte, nicht der Wahrheit entsprechen könnte. "Oh ja, da muss ich gleich wirklich aufpassen, sonst stürmt er noch wirklich los.", antwortete sie und festigte den griff um die Leine, was mehr oder weniger gut war, denn so entkam er nicht zu leicht. Aber trotzdem entkam er und brachte das fremde Mädchen zu Fall.
Wie verdattert und panisch zu gleich stand Miharu einfach nur da und starrte das Mädchen an, in der Hoffnung, dass ihr nichts passiert war und was tat die Fremde? Sie fing herzlich an zu lachen, was Miharu etwas aus der Bahn warf. Selbst Baki schaute verwirrt in die Runde und schien nicht einmal mehr Angst vor seinem, bis eben noch wütenden, Frauchen zu haben. Einen kurzen Moment brauchte Miharu, ehe sie sich wieder gefangen hatte. Zum Glück lachte das Mädchen und schien sich nicht verletzt zu haben. Kurz spürte sie eine hauchzarte Berührung an ihrer Hand, die ihr irgendwie eine Gänsehaut bescherte und ihre Aufmerksamkeit umlenkte. Es war Kenshin, der ihr freundlicherweise die Leine abnahm. "Danke.", entgegnete sie fast tonlos und wand sich wieder dem Mädchen zu, um ihr beim Aufstehen zu helfen. "Und.. Dir ist wirklich nichts passiert?", fragte sie noch einmal besorgt nach und klopfte das Mädchen etwas vom Dreck des Bodens frei. Es schien tatsächlich der Fall zu sein, denn die Fremde erkundigte sich nach dem Namen des Shiba. "Sein Name ist Baki.", entgegnete Miharu nun mit einem leichten Lächeln. Baki hingegen zog es lieber  noch vor, sich hinter Kenshin zu verstecken, als freudig hervor zu kommen, wie er es sonst tat, mit Frauchen sollte man lieber nicht spaßen.
Irritiert hob Miharu aber schließlich den Blick an, als Kenshin fragte, ob er und das fremde Mädchen sich kennen würden und prompt stellte sich der junge Mann auch noch vor. Was war denn hier los? Woher kannten die beiden sich? Angespannt und eher aufgeregt wechselte ihr Blick zwischen den Beiden hin und her. Sie war doch wohl nicht irgendeine Liebschaft von ihm? Wobei, dann hätte er sicherlich anders reagiert und nicht so. Moment. Was dachte Miharu denn da nur? Es konnte ihr doch egal sein, mit wem Kenshin seine freie Zeit so verbrachte, wieso scherte sie sich denn auf einmal darum?
Angestrengt starrte Miharu auf den Boden und verschränkte die Arme vor der Brust, während sie sich irgendwie versuchte innerlich nicht im Kreis zu drehen mit diesen verwirrenden Gedanken, die sie gerade heim suchten. Jedenfalls so lang, bis sich auch das Mädchen vorstellte und Miharu dazu bewegte, den Kopf ruckartig anzuheben. Kobayashi? Sie hieß auch Kobayashi? Waren sie verwandt? Wobei die Reaktion von Kenshin dann auch nicht wirklich passte. Nun verstand Miharu noch weniger und ließ den Blick etwas ernst und zeitgleich verwirrt erneut zwischen die Beiden hin und her gleiten. Was in drei Teufelsnamen war denn hier gerade los?
Letztendlich entglitten ihr die Gesichtszüge, als das Mädchen auch noch Kekse anbot, die Miharu wie verdattert anstarte, unfähig sich zu bewegen. "Eeeeeeeeeeeeentschuldigung?! Könnte mich hier vielleicht mal jemand aufklären? Was ist das...da zwischen euch??? Seid ihr Freunde? Familie? Vielleicht ein Paar?!", blaffte sie mehr ungeplant und sah immer noch vollkommen verständnislos zwischen den Beiden hin und her. Wenn Kenshin eine Freundin hatte, wieso war sie denn dann mit ihm hier auf diesem Sommerfest? Und wieso hatte er ihr das nicht gesagt? So viele Fragezeichen standen in Miharus Gesicht geschrieben und sie wartete immer noch auf eine Antwort. Selbst Baki legte den Kopf etwas schief als er mit bekam, wie verwirrt sein Frauchen war.
Nach oben Nach unten
Miyako Inoue

avatar

Anzahl der Beiträge : 11
Alter : 16
Arbeit/Hobby : Schülerin
Wappen : Liebe, Aufrichtigkeit
Digimonpartner : Hawkmon

BeitragThema: Re: Veranstaltung: Sommerfest der Oberschule   Fr Okt 12, 2018 11:49 am

30. August
Sommerfest
13:30 Uhr
Shuichi & Miyako & Ken

Die Suche nach Kudamon hatte nun doch viel länger gedauert als zunächst gedacht. Miyako hatte bereits ein schlechtes Gewissen, weil sie ihren Mitschülern gesagt hatte, dass sie nur kurz weg sein würde und nun war doch ordentlich Zeit vergangen, mit zunächst keinem Anzeichen wo das Digimon überhaupt hin sein könnte.
Das Gute war jedoch, dass sie, sehr zu Miyakos Freude, in der Zwischenzeit auf Ken gestoßen waren. Als die lilahaarige ihn zuvor in der Menge erblickt hatte, fing ihr Herz an schneller zu schlage und im selben Moment wünschte sie sich sie hätte grad einen Spiegel da, um überprüfen zu können ob noch alles an ihr so aussah wie es sollte. Automatisch hatte sie nach ihren Haaren getastet die heute mal geflochten waren und ihr über die Schulter hingen. Doch diese waren soweit sie es auf diese Weise einschätzen konnte immer noch in Ordnung und waren zum Glück durch das rumlaufen und suchen nicht zerzaust worden. Sie hatte daraufhin Shuichi auf Ken aufmerksam gemacht und während sie auf ihn zugegangen waren hatte sie erneut gedankenverloren über ihr cremegelbes Sommerkleid gestrichen. In Gedanken hoffte sie die ganze Zeit, dass sie ihm auffallen würde und dass sie in seinen Augen hübsch Aussehen würde. Dadurch war sie nur nervöser und nervöser geworden. Was bei Miyako bedeutete, dass sie etwas aufgedreht war als sie bei Ken angekommen waren. Nachdem sie ihn gegrüßt, Shuichi als neuen Digiritter vorgestellt und ihm erzählt hatte, dass sie nach Kudamon suchten, hatte sich Ken ihrer Suche angeschlossen.
Diese Suche war lange erfolglos. Doch nun hatte Shuichi zum Glück seinen Digimon Partner in der Nähe eines Nudelstandes in den Büschen entdeckt und rannte in dessen Richtung. „Endlich haben wir ihn gefunden.“ Sagte Miyako überschwänglich und riss vor Freude die Arme in die Luft. Sie freute sich wirklich sehr, dass sie es geschafft hatten Kudamon zu finden. Direkt darauf fiel ihr aber auch ein, dass sie nun so langsam wieder zu ihrem Stand zurückmusste, womit sie sich also auch erst mal wieder von Ken verabschieden musste. In ihren Tagträumen in den letzten Tagen hatte sie sich die Zeit mit Ken auf dem Sommerfest so ganz anders vorgestellt. Statt mit ihm allein zu zweit sich gemütlich das Fest angucken zu können, wie sie sich es gerne gewünscht hatte, waren sie nun in eine Suchaktion geraten. Doch es war ja zum Glück noch nicht allzu spät und es gab immer noch eine Chance mit Ken später etwas Zeit verbringen zu können. Vorausgesetzt natürlich, dass dieser überhaupt daran Interesse hatte.
Die Gefühle des dunkelhaarigen konnte Miyako nämlich so gar nicht einschätzen. Wenn sie sich trafen verstanden sie sich wirklich gut. Jedoch konnte es sein, dass er sie einfach nur als gute Freundin sah und mehr nicht. Er war schließlich sehr beliebt und viele Mädchen himmelten ihn an. Warum sollte er sich daher ausgerechnet für sie entscheiden, wenn er genügend andere tolle Mädchen zur Auswahl hatte. Ihre eigenen Gefühle hatte sie selber erst recht spät bemerkt. Sie hatte lange schon für ihn geschwärmt, aber das lag einfach daran, dass sie eine Schwäche für coole süße Jungs hatte und das traf auf Ken nun mal zu. Irgendwann vor ein paar Wochen hatte sie jedoch dann gemerkt, dass es sich bei Ken nicht mehr nur um eine Schwärmerei handelte, sondern um mehr. Was die Sache natürlich nicht gerade einfacher machte, da sie sorgen hatte mit ihren Gefühlen die Freundschaft zwischen ihnen kaputt machen zu können.
Nachdem Shuichi kurz mit seinem Digimon Partner geredet hatte, wandte er sich nun wieder ihr und Ken zu um sich zu bedanken. „Ist doch überhaupt kein Problem. Das machen wir doch gerne.“ Winkte Miyako ab und lächelte ihn an. Vorher sie jedoch äußern konnte, dass sie jetzt zurück an ihren Stand musste, hatte Shuichi sie schon zum Yakisoba eingeladen und sich auf den Weg gemacht diese zu holen.
In der Zwischenzeit stellte sich Kudamon ihnen vor. Miyako fand es wikrlich niedlich wie es sich vorstellte, dabei sah es doch gleichzeitig so cool aus. Sie kniete sich hin um auf einer Höhe mit dem Digimon zu sein. „Ich bin Miyako Inoue, auch Yolei genannt. Mein Partner ist Poromon. Sie wird sich bestimmt freuen dich kennen zu lernen.“ Stellte sich nun Miyako dem Digimon vor.
Kurze Zeit später kam dann auch Shuichi schon mit dem Yakisoba zurück. Das Essen roch wirklich gut und Miyako merkte erst jetzt, dass sie ganz schön hungrig war. „Vielen Dank für das Essen.“ Bedankte sich Miyako bei Shuichi „Danach muss ich dann aber wieder zurück zu meinem Stand. Meine Mitschüler fragen sich bestimmt schon wo ich bleibe.“
Zusammen suchten sie sich dann einen Platz, wo sie gemeinsam essen konnten. Dies war jedoch nicht allzu schwer, da es aktuell nicht all zu voll war. „Ich frage mich wo die ganzen Leute geblieben sind. Vorhin war es doch noch so voll gewesen.“ Sprach die lilahaarige dies nun auch an, nachdem sie den ersten Bissen gegessen hatte. Die Yakisoba waren wirklich lecker und es tat ihr wirklich leid, dass sie diese grad nicht mit Poromon teilen konnte. Diese würde wahrscheinlich beleidigt sein, wenn sie davon hört.
„Du hattest vorhin mal erwähnt, dass du erst hier hingezogen bist. Wo hast du denn vorher gewohnt?“ fragte Miyako nun an Shuichi gewandt. Bei der Suche hatten Ken und Miyako ihm die meiste Zeit von den Digimon und der Digiwelt erzählt. Über ihn wusste sie aber eigentlich noch gar nichts.
Als Miyakos Yakisoba Box fast leer war wandte sie sich mit einem Lächeln an Ken. „Ich muss zwar gleich erst mal an den Stand zurück, aber würdest du nachher mit mir zusammen noch in Ruhe das Fest anschauen?“ Sie hoffte wirklich, dass er zustimmen würde und dass sie dann mal für sich zu zweit sein konnten.
Nach oben Nach unten
Ken Ichijouji

avatar

Anzahl der Beiträge : 7
Alter : 15
Arbeit/Hobby : Schüler | Digiritter | Fußball
Wappen : Freundschlichkeit
Digimonpartner : Wormon

BeitragThema: Re: Veranstaltung: Sommerfest der Oberschule   Fr Okt 12, 2018 7:35 pm

30. August
Sommerfest
13:30 Uhr
Shuichi & Miyako & Ken


Auch wenn er gedacht hatte dass es heute kein Treffen mehr mit Miyako geben würde hatte diese ihn auch schon wenig später entdeckt. Sein Partner sprang sie einfach kurz an, begrüßte sie recht herzlich und innerlich schämte sich Ken auch schon dass er den jungen Mann als Miyakos Freund gesehen hatte. Er war ein neuer Digiritter, einer von vielen, der auf der Suche nach seinem Partner war. Seine Wangen glühten schon fast, wie gut dass niemand seine Gedanken kannte und er sich noch einmal rausreden konnte. Hin und wieder konnte er es sich jedoch nicht verkneifen das Mädchen zu mustern, ihr stand dieses Kleid unheimlich gut, zu gut für seinen Geschmack da sein Verstand sich nach und nach verabschiedet. Da es die Höflichkeit es so verlangte, stellte er sich dem neuen Digiritter vor und hoffte dass er von den anderen noch nichts von ihm gehört hatte. „Schönes Kleid“ es waren zwar nur zwei Worte aber es hatte ihn wahnsinn viel Mut gekostet diese zu sagen. Natürlich stimmte Ken auch zu nach Kudamon zu suchen. Immerhin musste es doch hier irgendwo sein.

Sie suchten verdammt lange. Doch Digimon hielten sich meistens dort auf wo auch Essen zu finden war. Also schlichen sie mehr oder weniger um die Stände herum die auch Essen anboten. Glück im Unglück hatten sie jedoch: sie fanden das Digimon an einem Nudelstand. Es entlockte ihm auch schon ein Lächeln als die beiden Partner zusammenfanden. Es war schön zu sehen wie die beiden miteinander umgingen. Die Bindung zwischen Digiritter und Digimon war unglaublich und man konnte es nicht beschreiben wie man sich dabei fühlte.
Kudamon sprach mit ihnen und entlockte Ken ein weiteres Lächeln.. Da konnte es auch Minomon sich nicht verkneifen raus zu kommen. „hallo ihr beiden“ begrüßte es die beiden neuen in der Gruppe ganz herzlich.Shuichi kehrte wenig später auch schon mit Essen zurück. Selbst wenn Ken Hunger haben würde, würde er das Essen erst einmal mit seinem Partner teilen. „Vielen Dank“ bedankte sich der Digiritter höflich. „So eines wie dich habe ich noch nie gesehen“ meinte Ken zu Kudamon und schien begeistert zu sein. Zusammen mit den anderen setzte er sich hin. „Du bist also neu in unserer Gruppe ...“ es erstaunt ihn immer und immer wieder, wie viele Digiritter man benötigte um die Digiwelt zu retten. „Darf ich fragen“ begann Ken zu sprechen „ ... wie lange du es schon weißt? Also wie lange du deinen Partner schon kennst?“ nicht alle die nun sich zu erkennen geben mussten erst vor kurzen erfahren haben dass sie zu den Digirittern gehörten.
Minomon machte sich genüßlich über das Essen her. „Erstaunlich wie viel in dich rein passt“ ärgerte er seinen Partner und stupste dieses am Bauch an. Minomon jedoch sah ihn nur an mit einer Nudel im Gesicht. Ken lachte und entfernte diese auch schon. Aufmerksam hörte er Miyako zu als sie Shuichi eine Frage stellte. Sie waren alle recht neugierig wenn neue Digiritter auftauchten. Kurz sah der junge Mann auf die Uhr „Die meisten werden sich wahrscheinlich dieses Fußballspiel ansehen“ auch wenn er selbst Fußball gespielt hat, interessierte es ihn nun weniger.
„Natürlich“ kam es gleich aus ihm raus. „Soll ich dich zu einer bestimmten Uhrzeit abholen kommen ...?“ auch wenn er fuchtbar nervös war, immerhin werden sie ja allein sein, freute er sich darüber dass sie mit ihm noch etwas unternehmen wollte. Immerhin war er ja nur wegen ihr hier her gekommen. „Oder schreib mir einfach wenn du soweit bist“ lächelte er. Keine Ahnung was sie in ihm sah, jedoch hoffte er das richtige, dass auch sie mehr für ihn empfand als bloße Freundschaft. Dass er mit dem Feuer spielte war ihm deutlich bewusst.
Nach oben Nach unten
Takeru Takaishi

avatar

Anzahl der Beiträge : 81
Alter : 15
Arbeit/Hobby : Schüler | Basketball & Shoppen
Wappen : Hoffnung
Digimonpartner : Patamon

BeitragThema: Re: Veranstaltung: Sommerfest der Oberschule   Gestern um 10:19 pm

30. August
Sommerfest
13:30 Uhr
Takeru & Hikari (& Daisuke & Hanami)



In Begleitung mit Hikari war es Takeru plötzlich ziemlich einfach gefallen, ihr bei einem Stand ein sehr flauschiges Katzenplüschtier zu gewinnen. Er war mehr als froh darüber, dass seine Freundin seine vorherigen verzweifelten Versuche, ihr etwas zu gewinnen, nicht miterlebt hatte – oder sonst wer, der ihn kannte.
Sie schlenderten gemütlich an den Ständen vorbei und holten sich etwas zu essen. Später kamen sie an einem Stand vorbei, der Takeru die Sprache verschlug. Mit geweiteten Augen sah er seinen Bruder und seine Bandkollegen an einem Kussstand sitzen. Durch die ganzen Mädchen, die sich vor den Stand tummelten, hatte der Blonde keine gute Sicht auf seinen Bruder, doch er war sich ziemlich sicher, dass er keinen Spaß an der Sache hatte. Auch war er sich sicher, dass diese Aktion etwas mit dem Marketing zutun hatte, Yamato musste ständig irgendetwas deshalb machen, wofür er nicht der Typ war. Wie aus Reflex sah er sich nach Sora um, die er jedoch nirgendwo auf den ersten Blick erkennen konnte. Vielleicht würden sie ihr später noch über den Weg laufen, um sie nach dem Stand zu fragen – wenn sie überhaupt darüber reden wollte.

Nun standen Hikari und er am Fußballfeld und feuerten Taichi und seine Mannschaft an. Da das Spiel nicht ganz so gut besucht war, wie erwartet, hatte das Pärchen eine gute Sicht auf das Feld, ganz ohne Gedrängel. Dabei konnte Takeru auch sehen, dass der ältere Bruder seiner Freundin nicht gerade in seiner Höchstform war. Daher lehnte sich der Blonde zu Hikari vor. „Was ist denn los mit ihm?“, fragte er die Brünette leise.
Gerade warf Takeru einen Blick über seine Schulter, als er einen ziemlich bekannten Igelhaarschnitt erkannte. „Da ist Davis“, stellte er mit einem Lächeln auf den Lippen fest. Die beiden Jungen hatten noch nicht die Gelegenheit über die Beziehung von ihm und Hikaru zu sprechen, weshalb es die letzten Wochen häufig merkwürdig zwischen ihnen war. Takeru hatte bemerkt, dass sich Daisuke Mühe gab, sich nichts anmerken zu lassen, was das schlechte Gewissen gegenüber diesem nicht gerade geringer machte, dennoch waren sie Freunde und der Blonde wollte ganz sicher nicht, dass sein Freund alleine auf dem Fest rumlief. Mit einem Blick sicherte er sich kurz mit Hikari ab und hob dann eine Hand. „Hey, Davis!“, rief er und verdeutlichte ihm, zu ihnen zu kommen.
Erst dann bemerkte Takeru, dass Daisuke gar nicht allein unterwegs war. Neben ihm ging Hanami, eine brünette Cheerleaderin von ihrer Schule. Zwar kannte er das Mädchen nicht richtig, aber sie liefen sich öfter mal beim Training oder bei Spielen über den Weg, dabei sorgte sie regelmäßig dafür, dass seine Mannschaftskameraden sich vom Training ablenken ließen und verdrehte auch so einigen von ihnen die Köpfe, ohne dass sie überhaupt ein Wort mit ihnen sprach. Daher überraschte es Takeru auch ein wenig, sie als Daisukes Begleitung zu sehen. Er hatte die beiden in letzter Zeit zwar öfter zusammen in der Schule gesehen, dachte allerdings, dass ein Schulprojekt der Grund dafür war. Dafür wirkten sie jedoch ziemlich vertraut miteinander.
Sein Blick huschte zu Hikari. „Ob die zwei ein Date haben?“, fragte er verwundert und sah dann wieder zu Daisuke und Hanami und lächelte ihnen entgegen. Hoffentlich hatte er die beiden jetzt nicht gestört.






Nach oben Nach unten
Kenshin Kobayashi

avatar

Anzahl der Beiträge : 30
Alter : 15
Arbeit/Hobby : Schüler | Tierheim - Tiere
Wappen : Verständnis
Digimonpartner : Bearmon

BeitragThema: Re: Veranstaltung: Sommerfest der Oberschule   Gestern um 10:26 pm

30. August
Sommerfest
13:30
Miharu & Kenshin & Miyuki



Als sich herausstellte, dass es sich bei dem Mädchen vor ihnen tatsächlich um Miyuki handelte, konnte Kenshin sein Lächeln in seinem Gesicht gar nicht mehr unterdrücken. Es war ein unfassbarer Zufall, sie hier auf dem Fest zu treffen, fast so als hätte Baki das irgendwie eingefädelt. Kenshin sein Blick wanderte kurz runter zu dem Hund, dann schüttelte er kaum merklich den Kopf. Wenn der Shiba Inu nicht gerade ein unglaublich gut getarntes Digimon war, war diese Möglichkeit doch eher unwahrscheinlich.
Durch seine Gedanken bekam der Brünette nicht mit, dass sein neues Familienmitglied sich kurz umdrehte, weshalb er umso überraschter auf die Kekse in ihrer Hand starrte. Dankend lehnte er ab, da er noch ziemlich satt von den Oktopusbällchen war, die sie zuvor aßen.
Auf die Frage von der Weißhaarigen, ob sie auf die Schule gingen, schüttelte Kenshin mit dem Kopf. „Nein, Miharu und ich gehen beide noch auf die Mittelschule“, antwortete er lächelnd. „Gehst du denn hier auf die Schule? Ich habe Freunde hier, die ich dir vorstellen könnte“, bot er gleich an und dachte dabei an Tomiko, die da sicherlich nichts gegen hatte, schließlich war sie ebenfalls erst vor kurzem wieder hergezogen. Er war sich sicher, dass es helfen könnte, wenn man gerade neu in der Stadt war.
In Kenshin machte sich eine Art Aufregung breit, er war richtig froh darüber seine neue Cousine unerwartet auf dem Schulfest zu treffen. Sicherlich würde dies das Essen mit Miyuki, seiner Tante und seinen Eltern demnächst um einiges auflockern. Seit er wusste, dass seine Tante ein Mädchen adoptiert hatte, verspürte er eine gewisse Aufregung. Er war immer das einzige Kind in der Familie gewesen, jetzt eine fast gleichaltrige Cousine zu haben, war eben etwas Besonderes für ihn.
Dennoch bemerkte er, dass sich etwas bei Miyuki änderte, als sie unsicher auf den Boden blickte. Ihre Aussage bestätigte Kenshin nur in seinen Gedanken. „Nein, du störst doch nicht“, versicherte er ihr mit einem Lächeln. „Du kannst das Fußballspiel doch mit uns gemeinsam ansehen“, bot er ihr an und wendete sich dann zu Miharu, woraufhin er jedoch gleich die Augen weitete. Aus der Kleineren brodelten mit einem Mal etliche Fragen heraus und Kenshin fuchtelte abwehrend mit seinen Händen, als sie dann auch noch auf die Idee kam, dass sie ein Paar waren.
Erst in diesem Moment fiel Kenshin auf, wie merkwürdig diese Situation auf seine Begleitung wirken musste. „Entschuldige“, kratzte sich der Brünette verlegen am Kopf. Es war nicht seine Absicht, Miharu so außenvor zu lassen. Das war so gar nicht seine Art, also versuchte er die Jüngere so gut wie möglich aufzuklären. „Miyuki wurde vor kurzem von meiner Tante adoptiert“, begann er zu erklären. Er warf Myuki ein fröhliches Lächeln zu, ehe er fortfuhr: „Sie gehört also zur Familie, wir haben uns eben nur noch nicht kennen gelernt – bis jetzt.“ Entschuldigend sah er zu Miharu und hoffte, dass diese Erklärung ihre Fragen vorerst beantworten würde und sie sich nicht mehr ausgeschlossen fühlte.

Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Veranstaltung: Sommerfest der Oberschule   

Nach oben Nach unten
 
Veranstaltung: Sommerfest der Oberschule
Nach oben 
Seite 4 von 4Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4
 Ähnliche Themen
-
» Sommerfest in DB Museum
» 14. + 15.06.2014 Sommerfest im DB Museum Koblenz
» Sommerfest 2014 bei der Hespertal Bahn in Essen - Kupferdreh
» Tokyo Ghoul: Hello I'm a...
» Sommerfest 2010 der SFM Lauterbach

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Digirevenge :: Schulen :: Oberschule-
Gehe zu: